Tailwind Trailblazer 2019

Tailwind Trailblazer sind ein Team von begeisterten Athleten aus der ganzen Welt, die Tailwind schon länger nutzen und uns helfen, Tailwind Nutrition durch Geschichten, Beiträge und Rennen bekannt zu machen. Unser deutsches Team wurde zu Beginn des Jahres und kürzlich über ein Bewerbungsverfahren ausgewählt. Jetzt teilen sie ihre persönlichen Lebens- und Laufgeschichten, ihre erreichten Ziele und Pläne und machen in den lokalen Communities auf Tailwind Germany aufmerksam. Denkt daran, unserem Team auf den jeweiligen Social Media Plattformen zu folgen!

 

Kerstin Kupka – Ultra-Trailrunning

Ich bin Kerstin, 52 Jahre jung und somit in der starken W50 unterwegs.

Sport gehört schon immer zu meinem Leben. Mit dem Laufsport habe ich allerdings sehr spät angefangen. 2014 fehlte in unserer Firma ein Läufer für die REWE Team Challenge. Meine ersten 5 km bin ich damals in 30 min gelaufen, die Atmosphäre auf der Strecke und im Ziel einmalig und die Freude am Laufen war geweckt. Später kamen die ersten 10 km beim Frauenlauf dazu und ich war richtig stolz.

Während einer schweren persönlichen Krise hat mir das Laufen sehr viel Kraft und Selbstbewusstsein, neue Impulse, Gedanken und einen freien Kopf gegeben. Es folgte der erste Halbmarathon und Marathon.

Auch einige Ausflüge in den Triathlon habe ich unternommen. Im Februar 2016 sollte ich als Radbegleitung beim Ultralauf von Dresden nach Hof dabei sein und habe ausschließlich dafür trainiert. Allerdings war mein Rad nicht am Start und so bin ich meinen ersten Ultra mit 50 km gelaufen

2016 habe ich auch meinen Partner kennengelernt und seitdem sind wir immer gemeinsam unterwegs. Im Herbst bin ich den Arberland-Ultratrail gelaufen.

2018 war dann das Jahr der Ultras, von Mai bis Oktober stand jeden Monat ein toller Wettkampf an.

Kürzlich konnte ich mit meinem Partner überglücklich The Track – 520 km in Selbstversorgung durchs australische Outback – finishen.

Diese Kraft, welche man beim Ultralaufen entwickelt, macht uns stärker im alltäglichen Leben und hilft uns mit Problemen umzugehen. Das nächste große Ziel für 2019 ist der TAR.

 

Facebook: https://www.facebook.com/kerstin.lichtschwieck

Instagram: https://www.instagram.com/kerstin_kupka/

 

 

 

 

 

Verena Jonetzek – Trailrunning

Nach einer sportlichen Jugend und seit 2004 immer mal wieder Laufversuchen hat mich Ende 2015 dann endgültig das Lauf- und Trailfieber gepackt. Nicht gerade früh mit fast Mitte 30 aber besser spät als nie. Weg vom Asphalt und raus in die Natur und die Wälder des Taunus. Nachdem ich dann 2016 voller Motivation viel gelaufen bin und Ende des Jahres meinen ersten Ultralauf mit 52km erfolgreich hinter mich gebracht hatte, war ich mir sicher, dass das meine Welt wird.

Leider zu früh gefreut, denn mein Knie sah das etwas anders und hat mich insgesamt ca. 13 Monate außer Gefecht gesetzt. Mit viel Nerven und fleißigem Training konnte ich jedoch 2018 wieder anfangen zu laufen und so habe ich mir gleich wieder motivierende Ziele gesteckt und schöne Wettkämpfe als Highlight gesucht. So bin ich dann beim Ut4M in Grenoble (21km, ca. 1700hm) und beim UTLO in Italien (34km, ca. 2200hm) gestartet und war sofort wieder gefangen von der (alpinen) Trailwelt.

Auch 2018 hat mit dem Marathon beim MIUT (1750hm) genial begonnen und wird hoffentlich noch besser weiter gehen. Was ich durch die Verletzung mitgenommen habe ist, dass es sich definitiv lohnt zu kämpfen und wieder zurückzukommen. Wer mit Motivation und Willen etwas erreichen möchte, wird es auch schaffen.“

 

Instagram: https://www.instagram.com/verenaimtaunus/

Facebook: https://www.facebook.com/verena.jonetzek

 

 

 

Martin Sauer – Trail- und Ultrarunning

„Seit einem Jahr bevölkere ich die äußerst gut besetzte Altersklasse M50. Ich fürchte, Anna und Peter haben mich als Trailblazer ausgewählt, damit sie auch den Quotenoldie besetzt haben. Aber ich kann mich auch irren. Vor ziemlich genau sechs Jahren, es kommt mir so vor als wäre es gestern gewesen, zeigt die Waage eines Tages 95 kg an. Nicht mehr lange, bis das Display dreistellige Werte anzeigt. Ich beschließe voller Verzweiflung, meine alten Laufschuhe aus dem Kellerschrank zu holen und zumindest meine kleine Hausrunde mindestens zwei mal die Woche zu bewältigen. Der Plan funktioniert.

Ich investiere in neue Schuhe und melde mich völlig übermütig für den Halbmarathon in Kassel 2014 an. Ankommen ist das Ziel, als Zeitvorgabe plane ich großzügige 2:30 Stunden ein. Der Winter, der kein Winter war, begünstigte stetes Training, so dass am Ende eine 1:38:38 bei raus kam. Das spornt an, also melde ich mich gleich darauf für den ersten Marathon an. So sieht eine richtige Midlife-Crisis aus, Jungs. Nur falls ihr mal in mein Alter kommt.

Beim Frankfurt Marathon laufe ich nach 3:45:43 in die Festhalle ein. Ein Erlebnis, welches ich sicher nie vergessen werde. In einem Jahr von 0 auf 42, um 18 kg leichter, an Erfahrungen reicher – die Laufsucht hat mich endgültig erfasst. Ein paar Marathons später hänge ich die Straßenschuhe mehr oder minder an den Nagel. Der erste Ultra auf dem Bilstein und die Trails im Kasseler Bergpark machen Lust auf Läufe in der Natur mit möglichst vielen Höhenmetern. Mal schauen, was der nächste Level ist. Ich freue mich drauf.“

 

Instagram: https://www.instagram.com/runomatic.de/

Facebook: https://www.facebook.com/martin.sauer

Blog: https://runomatic.de/

 

 

Andreas Herrmann – Triathlon

„Ich war schon immer sportlich aktiv. Angefangen hab ich so richtig mit 10 Jahren als Leistungsschwimmer und das in den ungeliebten Disziplinen Brustschwimmen und Delphin/Schmetterling. Das zog ich auch durch bis ich 25 Jahre alt war, dann fing es an schwer zu werden weil sich der Beruf mit dem Training nicht mehr kombinieren ließ.

Also habe ich Alternativen gesucht und im Laufen gefunden. So bin ich dann mal mehr und mal weniger für mich gelaufen. Als ich dann mit 39 die Diagnose Diabetes 2 bekam musste ich mich entscheiden. Tabletten oder sogar Spritzen oder Sport denn ich hatte mittlerweile auf gut 78 kg zugelegt. So konnte das nicht bleiben. 15 kg runter geschafft durch konsequentes Laufen. Damit das auch Spaß macht habe ich dann angefangen an Wettkämpfen Teil zu nehmen von 10 km bis Marathon.

Hier traf man den ein oder anderen immer wieder und ich gehörte mittlerweile zu den Bio Runnern, wodurch mir dann auch PauSi aufgefallen ist. PauSi ist mittlerweile meine Partnerin Silke, die ich nach dem 100 km Lauf in Thüringen mit dem Rad begleitend im Ziel heiraten werde. 2016 fing ich an mit Triathlon Training und merkte schnell wie mir das Spaß machte und ich blieb dabei.

Angefangen mit Olympischer Distanz bis hin zur Mitteldistanz. Die Kombination aus laufen, schwimmen und Rad fahren bekommt mir sehr gut, bin ich ja mittlerweile auch schon 54 Jahre alt. Unterstützung erhalte ich hierbei natürlich von meiner traumhaften Partnerin Silke, die auch schon infiziert ist.

So hoffe ich noch lange durch den Sport fit zu bleiben und ohne Medikamente meine Diabetes im Griff zu halten. Der Sport ist für mich ein Ausgleich zu meinem doch stressigen Beruf als Straßenbahnfahrer.“

 

Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100005024808893

 

 

Silke Donig – Triathlon & Ultra-Trailrunning

„Ich bin Silke, Jahrgang 1978 und leidenschaftliche Läuferin. Bekannt als fröhliche Power PauSi laufe ich gern auf Ultra Strecken und besonders liebe ich den Thüringer Wald.

Bis 2013 war reichlich Nikotin mein Lebenselixier, aber ich schaffte die tägliche Schachtel durch ein Läufchen zu ersetzen und lief September 2014 das erste mal beim heimischen Frankfurt Marathon in die „Gudd Stubb“ ein.

Ich lebe mit einer post-traumatischen Belastungsstörung aufgrund von Gewalt und Missbrauch im Elternhaus, lebte sehr in Ängsten und isoliert. Durch den Laufsport traute ich mich mehr und mehr raus, lernte Menschen kennen und zu vertrauen und bin zu einer recht mutigen und kräftigen, ausdauernd zähen Frau herangereift. Bei langen Läufen finde ich oft Erdung, Ruhe und Entspannung.

Vor 3 Jahren lernte ich beim Sport auch meinen bald-Ehemann Andreas kennen und dieses Jahr werden wir uns bei einem ganz besonderen Highlight im Thüringer Wald das Ja-Wort geben.

Über Andreas schnupperte ich seit letztem Jahr in den Triathlon, stand morgens mit beim City Triathlon am Langener Waldsee und ein neues Kribbeln machte sich in mir breit….. neue Herausforderungen.

Seit Anfang des Jahres trainiere ich im Verein, was mich sehr bereichert und für mich kombiniert sich das oft allein durchgeführte Ultratraining aufbauend mit dem Triathlon.

Ich brauche und liebe Sport, mal lang allein und gern in netter Gesellschaft, mutig bei neuen Herausforderungen und hoffend Menschen mit meiner Begeisterung zu inspirieren in Bewegung zu kommen.“

 

Instagram: https://www.instagram.com/power_pausi/

Facebook: https://www.facebook.com/silke.donig

 

 

 

Tailwind Trailblazer Silke Donig

Yannick Kalk – Strasse, Trail und OCR

Nach meinen bescheidenen ersten Laufversuchen im Jahre 2012 bei diversen Volksläufen und dem Halbmarathon im Münchner Olympiapark, startete ich im Dezember 2013 beim Getting Tough – The Race, einem Obstacle Course Race.

Bei diesen Rennen hat man verschiedene künstliche oder natürliche Hindernisse (Wände, Hangelhindernisse, Schlammlöcher, etc.) auf der Strecke, die es zu überwinden gilt.

Beim OCR habe ich meine Leidenschaft für den Laufsport entdeckt, die bis heute ungebrochen ist. Es gibt für mich nichts Schöneres als über die Trails in den Alpen oder auf der Schwäbischen Alb zu laufen und mich richtig auszupowern.

2018 war bislang mein aufregendstes Jahr, da ich mit ca. 35 Rennen eigentlich ständig unterwegs war und eine bunte Mischung an Wettkämpfen absolviert habe.

Die Highlights dabei waren sicherlich der Halbmarathon in Edinburgh (SCO), der Celtic Ultra Warrior in Zillingtal (AUT) und die OCR Europameisterschaft in Esbjerg (DEN). Das Jahr hat allerdings auch seine Spuren hinterlassen und nach ein paar Verletzungen stehen jetzt Gesundheit und strukturiertes Training im Vordergrund, um 2019 vielleicht die ein oder andere PB anzugreifen.

 

Facebook: https://www.facebook.com/yannick.kalk

Instagram: https://www.instagram.com/hapalofa/

 

 

Gaston und Martina Prüfer – Ultrarunning

 

Facebook: https://www.facebook.com/gaston.prufer

https://www.facebook.com/martina.schliep

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share This
%d Bloggern gefällt das: